Neonato­logie

Was ist Neonato­logie?
Die Neonato­logie befasst sich als ein Spezialbereich der Kinder- und Jugendmedizin mit den Erkrankungen und Risiken von Neu- und Frühgeborenen.

Welche Ausbildung hat ein Neonatologe? 
Nach dem in der Regel 6-jährigen Medizinstudium erfolgt eine mindestens 5-jährige Ausbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin. Auf eine an die Facharztprüfung anschließende Weiterbildung von 2 bis 3 Jahren folgt schließlich die Anerkennung als „Facharzt für Kinder- und Jugend­medizin mit dem Schwerpunkt Neonato­logie“.

Was leistet ein Neonatologe nach dem Krankenhausaufenthalt?
Die neonatologische Nachbetreuung Frühgeborener umfasst in der Regel die ersten zwei Lebensjahre. In diesem Zeitraum wird besonderer Schwer­punkt auf die Beurteilung der weiteren Entwicklung des Kindes und die Abschätzung von Folgeschäden bei frühgeburtlichen Erkrankungen gelegt, darunter fallen ggf. engmaschige Sonographieuntersuchungen des Kopfes, eine spezifische Ernährungsberatung, die Beratung bzgl. besonderer Impfungen z.B. gegen saisonale RSV-Infektionen sowie die Koordination der Nachsorge im Rahmen eines Netzwerkes aus Augenärzten, Kardiologen, Orthopäden, HNO-Ärzten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten.
Ziel ist die optimale Förderung für einen gelungenen Start in das Leben.

PRAXIS FÜR KINDER UND JUGENDLICHE | Schwerpunkte Neonato­logie und Neuro­pädiatrie

Franzenshöhe 2, 45239 Essen, Fon 0201‑493414, Fax 0201‑4901541 |

Mo–Fr 8:00–8:15 Uhr Akutsprechstunde
8:30–12:00 Uhr Terminsprechstunde
12:00–12:45 Uhr Akutsprechstunde (vorherige telefonische Anmeldung erforderlich)
Mo | Di | Do 14:30–17:00 Uhr Terminsprechstunde
17:00–17:45 Uhr Akutsprechstunde (vorherige telefonische Anmeldung erforderlich)
Weitere Sprechzeiten auf Anfrage